Beschreibung des denkmalgeschützten Kampideller – Hofes

Hof bestand

„Kampideller: Behausung, Dille mit Stadel und Stallung, Krautgarten, Acker, Angerle mit Öpfl und Pirpam besetzt, Weinperglen, zwei Almwiesen aufn Joch, Schwaigwiese auf Puflatsch, Rain mit Lappnus mit Öschen und Aichen, Wiese, Waldstockrechte.“

Wo liegt der Hof?

Der Hof liegt in einer sonnigen Mulde, vom Seiser Bach aus betrachtet, am rechten Hang. Der Hof setzt sich aus dem Feuerhaus und dem Futterhaus mit Stadelgeschoss zusammen.

… das Feuerhaus!

Betrachtet man zunächst das Feuerhaus, so erkennt man einen stark gemauerten Bau.  Auffallend sind die großen Räume innerhalb des Baus, zu denen man Zutritt über den Haupteingang an der Talgiebelseite erlangt. Kennzeichnend für den Haupteingang ist ein gemauerter Aufgang und eine kleine Plattform vor der Eingangstür. Der Zaun am gemauerten Aufgang besteht aus barockgeschnittenen Geländerbrettern.

… die Bauernstube von 1543

Betritt man das Innere des Hauptgeschosses, so kann man eine bemerkenswert ausgestattete Stube aus dem Jahre 1543 betrachten. Die Stube selbst ist sehr groß und hoch. Die Wände zeigen Vertäfelung zwischen den Leisten. In der Mitte des Raumes befindet sich ein sogenannter Unterzug an der Decke. Auf diesem Balken ist das Entstehungsjahr der Stube eingeschnitten, mit Trennungszeichen am Anfang, in der Mitte und am Ende.

… der Stubenofen

Der gemauerte Stubenofen erhöht nochmals den Wert der Stube. Er ist von der Labe aus zu heizen. Die Stubenkammer ist von der Stube mit dicken Wänden abgetrennt, nur an der Labe finden wir eine dünne Bretterwand, die die beiden Räume voneinander abgrenzt.

… die Kuchl

Ein weiterer bedeutender Raum im Feuerhaus ist die Kuchl, die sehr groß ist und von einer gewölbten Tonne überspannt wird.

  • 2017

     

    Michael Prossliner

    Sohn von Doris Obexer & Gerhard Prossliner

  • 1971

     

    Juliana Marmsoler

    verheiratet Obexer

  • 1955

     

    Josef Marmsoler

  • 1921

     

    Josef Marmsoler

  • 1878

     

    Anton Marmsoler

    Schmalzlsohn von St. Michael

  • 1877

     

    Paul Trocker

    Liegerbauer

  • 1877

     

    Josef Malfertheiner

  • 1858

     

    Martin Peternader

    Sohn der Maria aus 1. Ehe

  • 1837

     

    Maria Mulser

    Verehrer. Psenner Witwe Peternader

  • 1819

     

    Martin Peternader

  • 1778

     

    Mathias Peternader

  • 1751

     

    Hans Peternader

  • 1680

     

    Georg Peternader

  • 1630

     

    Christian Trafünzer

  • 1585

     

    Caspar Trafünzer

    Compedeller in St. Vigil

  • 1556

     

    Michel Campedeller

  • 1546

     

    Michael Campedeller

    zu Sant Vilgen

Besonderheiten des Hofes

Stube von 1543

uriger Keller aus dem 13. Jahrhundert

Kampideller Schweige auf der Seiseralm

Wunderschöner Ausblick vom Kampideller – Hof

Translate >